Die Summe der Kleinigkeiten zählt

Prozesse sind niemals perfekt und bieten immer Raum für Verbesserungen. Im Werk Schmitten analysieren wir systematisch unsere Arbeitsabläufe und können dadurch effizienter arbeiten, Kosten einsparen und die Qualität sichern.

Die Summe der Kleinigkeiten zählt.
Kaizen 5S im Werk Schmitten.


Seit über einem Jahr beschäftigen wir uns im Werk Schmitten mit dem Thema Kaizen 5S. Kaizen ist japanisch und bedeutet «Veränderung zum Besseren». Dieser Ansatz ist bei uns unter dem Begriff Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) bekannt und beabsichtigt, die Arbeit ständig zu hinterfragen und zu optimieren. Dabei wird nach fünf Schritten (5S) vorgegangen: Sortiere aus, Systematische Ordnung, Sauberhalten, Standardisieren, Selbstdisziplin/Ständige Verbesserung.

Die Philosophie der kontinuierlichen Verbesserung wird durch unsere Werksleitung und das Management getragen und vorgelebt. Sie analysieren in regelmässigen Betriebsrundgängen die Arbeitsprozesse und legen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Schritte zur Verbesserung fest. So haben wir beispielsweise dank systematisch aufgeräumten Arbeitsplätzen erreicht, dass wir Aufträge zur gewohnten Qualität noch effizienter abwickeln können. Sämtliche benötigten Werkzeuge wie beispielsweise Düsenreinigungsmaterial, Sicherheitshandschuhe und Schutzbrille sind beim Einfahren der Extrusionsanlage am richtigen Platz anzutreffen. Die Summe unzähliger Kleinigkeiten zählt.

Kaizen beschränkt sich bei uns nicht nur auf das Arbeitsumfeld. Neben geordneten Arbeitsplätzen sind wir damit beschäftigt, unsere Produktionsanlagen und die Fertigungsprozesse stets zu verbessern. Wir haben in den vergangenen Monaten Fortschritte in der Wartung und im Unterhalt erzielt. So konnte zum Beispiel die Reinigung und der Wechsel verschiedenster Anlagefilter von der Werkstatt an die Schichtgruppen übergeben werden. Das spart wertvolle Zeit und somit auch Kosten. Damit konnten auch die Anlagenkenntnisse der Mitarbeitenden vertieft werden. Bei der Trocknerreinigung wird der Zusammenbau der gereinigten und zerlegten Anlagenteile neu nach dem Vier-Augen-Prinzip durch die nachfolgende Schichtgruppe ausgeführt.